Backup Freeware

Must have muss nicht teuer sein

Eine regelmäßige Sicherung der wichtigsten persönlichen und/oder geschäftlichen Daten und Ordner auf dem PC sollte für jeden Anwender so selbstverständlich sein wie ein aktueller Virenschutz für das Internet. Die oftmals gebrauchte Ausrede, dass derartige Software sehr kostspielig sei, kann dank Backup Freeware hier nicht gelten.

Was ist Backup Freeware?

“Backup” bedeutet hier “Sicherung” und der Begriff „Freeware“ ist eine Verschmelzung der Bezeichnungen „Software“ (= Computerprogramm) und „Free“ (= kostenlos). Derartige Programme führen also Datensicherungen , z. B. in Form von Festplatten Klonen, und sind  frei verfügbar und können beispielsweise aus dem Internet heruntergeladen werden. Auch diverse Fachzeitschriften legen ihren Ausgaben gerne CDs bzw. DVDs mit entsprechender Freeware bei. Die Installation, Nutzung und Verbreitung dieser Backup Freeware ist erlaubt und nicht selten sogar erwünscht.

Wem nutzt Backup Freeware?

Da jeder Privatanwender und vor allem jedes Unternehmen eine mehr oder weniger große Menge an wichtigen bzw. privaten Informationen speichert, ist Backup Freeware ein Muss, um sich im Fall der Fälle viel Arbeit, Ärger und Aufwand zu ersparen.

Wo gibt es Backup Freeware?

Auch Computermagazine legen ihren Ausgaben regelmäßig CDs oder DVDs mit Backup Freeware bei

Auch Computermagazine legen ihren Ausgaben regelmäßig CDs oder DVDs mit Backup Freeware bei

Die wohl größte Auswahl in Freeware-Programmen – auch Backup Freeware – findet sich im Internet. Ganze Webseiten verfügen ausschließlich über solche Angebote aus verschiedenen Bereichen (Multimedia, Büro, Backup, Games etc.). Eine der bekanntesten Webseiten diesbezüglich ist das Portal „www.freeware.de“ einer in Giessen ansässigen Firma. Über einschlägige Suchmaschinen sind im Netz noch unzählige weitere Webseiten zu finden. Wer erstmalig auf der Suche nach Backup Freeware oder anderer kostenloser Software ist, sollte allerdings auf die Seriosität der Angebote achten. Vor allem gilt: Sobald nach Namen und Anschrift gefragt wird – Finger weg oder zumindest das Kleingedruckte aufmerksam durchlesen! Nicht selten handelt es sich hierbei um eine sogenannte Abo-Falle und die persönlichen Angaben dienen nur der späteren Zustellung einer Jahresrechnung.

Vor und Nachteile der Backup Freeware

Nicht nur kostenpflichtige Software, sondern auch Backup Freeware und andere kostenlose Programme werden von diversen Fachmagazinen regelmäßig getestet und bewertet. Oftmals kann es die Freeware mühelos mit der kommerziellen Payware aufnehmen, einige Programme sind sogar wesentlich besser als ihre Euro-Geschwister.
In anderen Fällen ist beispielsweise der Funktionsumfang gegenüber der Vollversion etwas eingeschränkt oder der Nutzer erhält regelmäßig Werbeeinblendungen. In einem solchen Fall muss der Nutzer dann selbst entscheiden, welches „Übel“ er in Kauf nehmen möchte.

Oft realisiert man leider erst zu spät, dass man eine DAtensicherung ganz einfach mit einer Freeware hätte durchführen können, nämlich dann, wenn man das erste mal Daten versehentlich gelöscht hat. Aber auch dann besteht noch kein Grund zur Panik, denn es gibt diverse Möglichkeiten, gelöschte Dateien wiederherzustellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *